KREISMEISTERSCHAFTEN 2014


Bericht von Kreissportwart Wolfgang Hellmund über die Tennis-Kreismeisterschaften 2014

Finale Herren

In insgesamt 13 Konkurrenzen ( 7 x Herren, 3 x Damen, 3 x Doppel ) wurden in der Zeit vom 30.08. - 07.09. die Kreismeister 2014 des Tenniskreises Neuss e.V. ermittelt. Berücksichtigt man, dass an zwei Wochenenden Schützenfeste in Neuss und Grevenbroich stattfanden, stellt die Zahl von 160 Teilnehmern ein sehr gutes Ergebnis dar! Man kennt sich, man schätzt sich, die Neusser Tennis-Familie trifft sich!

Und dank einer Turnierwoche ohne Regen und den hervorragenden örtlichen Turnierleitungen auf den Tennisanlagen in Zons, Hoisten und Weckhoven freuten sich die Spielerinnen und Spieler über einen reibungslosen Turnierablauf mit vielen interessanten und spannenden Matches.

Die ganz großen Überraschungen blieben in diesem Jahr aus: In 11 Konkurrenzen setzten sich einer der beiden Top-Gesetzten durch. Es waren jedoch keine „Spaziergänge“, dies lässt die große Leistungsdichte im Tenniskreis Neuss auch nicht zu!

In der offenen Herrenklasse wurde Thomas Groth von der SG Kaarst seiner Favoritenrolle ebenso gerecht ebenso wie Barbara Wilken-Neuhaus (Rosellen) bei den Damen 40. Als "Seriensieger" freuten sich Johannes Niehsen (Grimlinghausen) bei den Herren 40, Reiner Steinfort bei den Herren 55 und Auch Dr. Achim Piegsa (Bedburdyck) über einen erneuten Titelgewinn. Auch Gerd Dielmann (Herren60) und das Herren-Doppel Markus Schraa/Andreas Menkhaus standen nicht zum ersten Mal auf der Siegerliste.

Erstmalig Kreismeister(in) nennen dürfen sich Maren-Verena Zemlin (Hemmerden) bei den Damen, Regina Philippen (Grimlinghausen) bei den Damen 50, Stephan Kappes (Grimlinghausen) bei den Herren 30, Ralf Aigner (Rosellen) bei den Herren 50 und das Damen-Doppel Julia und Sarah Wiese (Bedburdyck).

Eine Überraschung gab es abschließend für Iris Nötzel aus Grimlinghausen und Udo Abt von der SG Neukirchen-Hülchrath : sie wurden von der Turnierleitung mit einem Präsent dafür bedacht, dass sie seit Jahren den Kreismeisterschaften treu geblieben sind, auch wenn sie es nicht bis ganz nach vorne geschafft haben. Ich habe mich auch in diesem Jahr wieder sehr gefreut über das faire und anständige Verhalten aller Teilnehmer und - bei aller Konkurrenz - dem freundschaftlichen Umgang miteinander. Von Beginn an herrschte wieder eine tolle Atmosphäre, so, wie ich es mir für unsere Tennis-Groß-Familie wünsche!

Und unser aller Dank gilt auch in diesem Jahr wieder dem Sportgeschäft Sport Haase auf der Neusser Furth, die uns seit Jahren unterstützen!

Die Endspiele im Einzelnen:


Finale Herren Herren: Thomas Groth - Fabio Dittrich 6:2, 6:4
So spektakulär wie 2013 konnte es ja nicht wieder laufen, als die Favoriten serienweise die Segel streichen mussten. Dafür gab es dieses Jahr auch mit Thomas Groth von der SG Kaarst einen zu klaren Favoriten - und dieser Rolle wurde Thomas auch voll gerecht ! Lediglich Vorjahres-Finalist und Vereinskamerad Björn Seeger im Halbfinale und der Kreismeister von 2012, Fabio Dittrich aus Gnadental, konnten Thomas zeitweise Paroli bieten. Gute Leistungen zeigten auch die Weckhovener Dominik Gabriel (6:7,2:6 gegen B.Seeger) und Michael Hellmund (4:6,6:3,8:10 gegen F.Dittrich). Leider musste das Endspiel aufgrund von Terminschwierigkeiten erst zu später Stunde ausgetragen und konnte somit nur von einigen wenigen Zuschauern verfolgt werden - schade ! Trotzdem : Glückwunsch Thomas !

Eine Herren B - Konkurrenz konnte dieses Jahr leider nicht durchgeführt werden; wahrscheinlich hat das Neusser Schützenfest doch den einen oder anderen von einer Teilnahme abgehalten.


Finale Herren 30 Herren 30: Stephan Kappes – Sascha Fischer 6:3 , 6:2
Titelverteidiger Norbert Granderath (Bedburdyck) konnte leider verletzungsbedingt seinen Titel nicht verteidigen. Da auch der Vorjahres-Finalist und Top-Gesetzte Christoph Lesinski (Frimm.-Neurath) im Halbfinale gegen Sascha Fischer aus Hemmerden den Kürzeren zog, nutzen die "Newcomer" die Gunst der Stunde : Stephan Kappes aus Grimlinghausen setzte sich gegen Sascha Fischer durch, dem im Finale zu viele Fehler unterliefen, um seine angriffslustige Spielweise durchsetzen zu können ! Spannende Spiele, die erst im Match-Tie-Break entschieden wurden, lieferten sich T.Stiewe (gegen B.Dielmann und M.Senft), S.Kappes (gegen T.Stiewe und D.Schiminski) und S.Fischer gegen A.Folz.


Finale Herren 40 Herren 40: Johannes Niehsen - Ingo Parsch 6:1 , 6:3
Die Herren 40-Konkurrenz war erneut der Wettbewerb mit den meisten Meldungen. Aber nicht nur quantitativ, auch qualitativ werden den Zuschauern in dieser Altersklasse jedes Jahr tolle Spiele auf hohem Niveau geboten ! Trotz der Leistungsdichte muss Johannes Niehsen aus Grimlinghausen als herausragender Spieler genannt werden, der Jahr für Jahr seiner Favoritenstellung gerecht wird. Und auch in diesem Jahr kam er zu keiner Zeit des Turniers in Bedrängnis, auch nicht in der Neuauflage des Finales von 2013 gegen den allseits geschätzten Ingo Parsch. An dieser Stelle möchte ich Johannes und Ingo meinen Dank dafür aussprechen, dass sie dem Tenniskreis Neuss seit Jahren die Treue halten ! Pech hatte Udo Abt aus Neukirchen-Hülchrath, der im Halbfinale nach dem ersten Satz verletzungsbedingt aufgeben musste.


Finale Herren 50

Herren 50: Ralf Aigner – Uwe Böhr 6:2 , 6:3
Auch in dieser Altersklasse konnte ein neuer Titelträger gekürt werden : Ralf Aigner aus Rosellen war nach seinem Aufstieg in die neue Altersklasse eine Klasse für sich ! Auch Endspielgegner Uwe Böhr aus Uedesheim, der überraschend deutlich im Halbfinale Thomas Troisch aus Hoisten besiegen konnte, war im Finale ebenso ohne Chance wie zuvor im Halbfinale bereits Ralph Schwerdtfeger aus Holzbüttgen.


Herren 55: Reiner Steinfort – Josef Riemel
Leider konnte Josef Riemel wegen Verletzung nicht zum Finale antreten ! So musste Reiner Steinfort dieses Jahr seinen (wievielten eigentlich) Kreismeister-Titel ohne Spiel in Empfang nehmen.


Finale Herren 60 Herren 60: Gerd Dielmann – Detlef Rohde
Nach einem Jahr Abstinenz griffen die Elfgener Detlef Rohde und Gerd Dielmann wieder ins Geschehen ein, um dann ihre Altersklasse voll zu dominieren - die Konkurrenz war chancenlos ! Schade nur, dass Detlef beim Stand von 2:4 verletzungsbedingt aufgeben musste ! Zumindest bleibt der Titel in der Elfgener Tennis-Familie !


Finale Herren 65 Herren 65: Dr. Joachim Piegsa - Elmar Senft 6:2 , 6:4
Im Laufe der Medensaison war er gesundheitlich etwas angeschlagen, deshalb war Dr. Achim Piegsa doch eher pessimistisch, was die Titelverteidigung angeht; zumal er ja eh lieber in einer Herren 70-Konkurrenz gestartet wäre ! Doch dann : "The same procedure as every year" - mit dem Ergebnis des fünften Kreismeister-Titels in Folge. In einer Neuauflage der Endspiele von 2012 und 2013 gelang es Elmar Senft aus Weckhoven zum Leidwesen seiner Fans erneut nicht, sein Spiel zu finden. Wir gratulieren Achim herzlich !


Finale Damen Damen: Maren-Verena Zemlin-Julia Wiese 2:6 , 6:1 , 7:6
Gleich bei ihrer ersten Teilnahme durfte sich Maren-Verena Zemlin über den Kreismeister-Titel bei den Damen (einschließlich Damen 30) freuen ! Zwar sah es danach im ersten Satz überhaupt nicht aus, denn Julia konnte ihr druckvolles Spiel voll umsetzen. Es war dann allerdings nicht das erste Mal, dass ein Bruch in ihr Spiel kam, auch aufgrund der Änderung von Marens Spielweise. Und so musste Julia sich zum dritten Mal hintereinander mit dem Titel der Vize-Meisterin zufrieden geben.


Finale Damen 40 Damen 40: Barbara Wilken-Neuhaus - Ulrike Jantsch 6:1 , 6:1
Bei mehreren Kreismeisterschaften war Barbara Wilken-Neuhaus vom SV Rosellen krankheitsbedingt bzw. aus terminlichen Gründen der Titel einer Kreismeisterin verwehrt geblieben – nun war es endlich so weit ! Deutlich dominierte sie das Geschehen und ließ ihren Gegnerinnen nicht den Hauch einer Chance, so auch im Finale der ehemaligen Kreismeisterin Ulrike Jantsch aus Uedesheim.


Finale Damen 50 Damen 50: Regina Philippen – Petra Stubenrauch
Leider musste das Finale nach dem ersten Satz beim Stande von 6:3 für Regina Philippen abgebrochen werden, da sich ihre Grimlinghauser Vereinskameradin Petra Stubenrauch eine Verletzung zuzog.

An dieser Stelle möchte ich allen Damen aus Grimlinghausen ein Sonderlob zollen, die uns seit vielen Jahren durch große Beteiligung und Spielstärke imponieren !


Finale Damen doppel Damen-Doppel: J.Wiese/S.Wiese - M.Zemlin/H.Hoffmann 6:0 , 6:3
Erstmalig überhaupt konnte sich die Jugend gegenüber den routinierteren Spielerinnen durchsetzen : Maren-Verena Zemlin/Heike Hoffmann gewannen im Match-Tie-Break gegen das Top-Gesetzte Doppel Kristina Walz/Susanne Prinz aus Grimlinghausen, und das Schwesterpaar Julia und Sarah Wiese besiegte in beeindruckender Art und Weise die favorisierte Paarung Bettina Gerlach/Kirsten Schröder, ebenfalls aus Grimlinghausen. "Die Wieses" nahmen den Schwung aus dem Halbfinalerfolg mit ins Finale und zeigten erneut eine tolle Leistung, die ihnen so keiner zugetraut hätte !


Finale Herren Doppel Herren-Doppel: M.Schraa/A.Menkhaus – T.Beiroth/E.Gerards 6:1 , 6:4
Leider litt diese Konkurrenz, in der in den zurückliegenden Jahren immer sehr interessante und spannende Spiele zu sehen waren, unter dem Ausfall mehrerer Doppel-Paarungen. Dies soll aber die Leistungen der Endspiel-Teilnehmer nicht schmälern. Obwohl Tim Beiroth und Eugen Gerards (GW Neuss) voll konzentriert zu Werke gingen, Mit Markus Schraa und Andreas Menkhaus aus Wevelinghoven gewann ein Doppel, das in den zurückliegenden Jahren immer vorne mit dabei zu finden war!


Finale Doppel 50 Herren 50+ Doppel: S.Hendy/B.Vermaßen - T.Troisch/R.Steinfort 6:4 , 6:3
Das Finale wurde erst am Mittwoch (10.09.) ausgetragen. Bis zum 4:3 im ersten Satz lief alles erwartungsgemäß, dann kam bei den Titelverteidigern Thomas Troisch und Reiner Steinfort aus Hoisten der Einbruch, den ihre Mannschaftskameraden Steven Hendy und Bodo Vermaßen glänzend auszunutzen wussten mit der Folge, dass Troisch/Steinfort nicht mehr zurück ins Spiel fanden.


Lugt Willy Lugt, 76 Jahre alter Tennistrainer und Aktiver in der Herren 60 Mannschaft des TC BW Wevelinghoven in der Bezirksliga : Als treuester Zuschauer der diesjährigen Kreismeisterschaften war an allen 9 Wettkampftagen interessierter Beobachter aller Matches in Hoisten und auch der Endspiele in Weckhoven! Das nenne ich Tennis-Begeisterung!